Neuigkeiten

Vatertagsturnier in Adendorf

Unser traditionelles Vatertagsturnier starte am 30.05.2019 zu nahezu unchristlicher Zeit, morgens um 09:00 Uhr. Unser Marshal hat extra die vorher startenden Flights gewarnt, das schnelle Turnierspieler unterwegs sind. Nun, der frühe Start war eine gute Idee, die Warnung überflüssig, wobei flüssig ein besondere Rolle bei Vatertagsturnieren spielt.

Dieses Mal hat die Spielleitung die Anregung aufgegriffen, ein Bändchen-Wettspiel zu veranstalten bei dem nach jedem PAR4 oder PAR5 ein Schläger nicht mehr gespielt werden darf und so an Bahn 18 nur noch ein Schläger zur Verfügung steht.

Durch geschicktes Coursemanagement konnte man trotzdem sehr gute Ergebnisse erzielen. So hat Manfred mit 4 Schlägen seines Hybrid-Schläger an Bahn 18 ein PAR gespielt, das ist ihm bei 8 Teilnahmen am Herrentag mit vollständigem Baginhalt bisher nicht gelungen.

Der Bruttosieg ging mit fabelhaften 80 Schlägen an das Geburtstagskind Robin Ahlborn, der damit auch sein Handicap bestätigt hat. Der Nettosieg in Klasse A ging an Manfred Lüer, seine 75 Nettoschläge würden ebenfalls zum Puffern ausreichen. Den Vogel schoß aber Steffen Behr ab, sage und schreibe 68 Nettoschläge, entsprechend 40 Nettopunkte hätten hier sogar für eine Verbesserung des Handicap gesorgt und bedeuten natürlich den Sieg in Klasse B.

Auch die jeweils Zweitplatzierten bekamen einen Preis und es waren die beiden Spieler, die das Verkleidungsmotto am besten erfüllt haben. Jörg Gödecke wurde aufwendig von seiner Tochter geschminkt und Frank Klages trat in einen sehr liebevoll gestalteten Karo-Outfit an. Beide Spieler bekamen dafür die vollen 3 Joker und setzten sie sinnvoll ein.

Alles in Allem war es diesmal ein gelungenes Turnier, das man nicht jedes Wochenende spielt, vielen Dank an Hartwig Henning für diesen Anstoß. Den ganzen Tag gab es Freibier – Danke an die „Castello“-Gastronomie!