Neuigkeiten

13. NCL-Golf-Trophy im Castanea Resort

7.500 Euro für die Forschung gegen Kinderdemenz

Auch in diesem Jahr war die Beteiligung an der Benefizveranstaltung am Sonntag, 10.06.2018 im Castanea Resort Adendorf wieder groß. Über 100 Golfer, Golfinteressierte und Helfer nahmen teil. Bereits zum 13. Mal trafen sich große und kleine Spieler, vom Anfänger bis zum passionierten Golfer, sowie einige Prominente um für eine Zukunft ohne Kinderdemenz zu spielen. TV-Legende Harry Wijnvoord, unterstützte das Turnier ebenso, wie die Rote Rosen-Darsteller Anjorka Strechel und Gerry Hungbauer. Schauspielerin Janette Rauch sorgte als Glücksfee für die Siegerfarbe am Tombola-Rad.

Die Schirmherrschaft übernahmen auch in diesem Jahr Boris Pistorius, Innenminister von Niedersachsen für Inneres und Sport, und Adendorfs Bürgermeister Thomas Maack. Dieser führte gemeinsam mit der Golf Resort-Managerin Marion groß Osterhues die Siegerehrung durch. Zusätzlich zu dem Hauptturnier auf dem 18-Loch-Mastercourse gab es auch Schnuppergolfkurse und einen Putt-Wettbewerb. Harry Wijnvoord übernahm die Moderation und dankte insbesondere den vielen ehrenamtlichen Helfern, den Sponsoren und Teilnehmern der 13. Trophy sowie dem Castanea Golf Resort für die langjährige Unterstützung der Stiftungsarbeit.

Dr. Frank Husemann, Gründer der NCL-Stiftung freute sich am Ende des Tages über 7.500 Euro für die weitere Forschung gegen die seltene Kinderdemenz. „Ich habe mich sehr gefreut, weniger für mich persönlich, als vielmehr für die NCL-Stiftung. Ich erlebe bei meinem Sohn, wie zerstörerisch NCL ist und wie viel Leiden die Krankheit mit sich bringt. Sie muss mehr erforscht werden, um weitere Heilungs- und Therapieansätze zu finden.“

Die gemeinnützige NCL-Stiftung setzt sich gegen die seltene Krankheit Kinderdemenz Neuronale Ceroid-Lipofuszinose (NCL) ein. Gegründet wurde sie im Jahr 2002 von Dr. Frank Husemann, nachdem bei seinem Sohn Tim (mittlerweile 22 Jahre alt) NCL diagnostiziert worden war. Das Ziel der Stiftung ist es, eine medizinische Therapie zu entwickeln, die eine Linderung des Leidens der rund 700 NCL-Kinder in Deutschland und eine Heilung der Krankheit ermöglicht. Die Stiftung ist Träger des DZI-Spendensiegels und finanziert sich ausschließlich über Spendengelder.

Foto: Enno Friedrich